Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bischof_johannes_theodor_laurent

Bischof Johannes Theodor Laurent

In enger Beziehung zur Familie Monheim standen die beiden Brüder Johannes (* 6. Juli 1804 in Aachen; † ?) und Joseph Laurent (* 9. Januar 1808 in Aachen; † 1867)

Der Weg zum Bischof

Johannes ergriff die theologische Laufbahn, wurde 1829 in Namur zum Priester geweiht, empfing 1839 in Lüttich die Bischofsweihe. Es folgte bald seine Ernennung zum Apostel. Vikar für die nordischen Missionen, 1842 zum Apostel. Vikar von Luxemburg.
1848 ausgewiesen, kehrte er nach Aachen zurück zu seinem Bruder Joseph, der seit 1844 als Bibliothekar und später als Archivar in seiner Heimatstadt wirkte. Von dort übte Bischof Laurent volle 31 Jahre eine rege Tätigkeit aus, sowohl innerhalb der Aachener Diözese, wie in den verwaisten angrenzenden Bistümern. Die um 1850 aufkommende Industrialisierung brachte viele soziale Härten mit sich; diese wiederum riefen soziale Hilfswerke, karitative Gründungen auf den Plan. Bei Bischof Laurent fanden sie tatkräftige Unterstützung.

Die Beziehung zu Joseph

Joseph Laurent hatte 1836 geheiratet. Mit den Seinigen verband Bischof Laurent herzliche Liebe, die zahlreiche Kinderschar ihrerseits war in Liebe dem Onkel Bischof zugetan. Zu ihr gehörte Maria — später unsere Grobmutter — geboren 1842, verheiratet 1868 mit Hermann Monheim. Die älteren ihrer 10 Kinder erlebten Bischof Laurent noch, auch sie erfuhren seine Liebe. Er selbst spendete unserem Vater Joseph Monheim die Erstkommunion und die Firmung. Noch im hohen Alter sprach diese nachfolgende Generation mit Verehrung und Liebe von ihrem „Onkel Bischof.„ Fast 20 Jahre lebte Bischof Laurent mit seinem Bruder Joseph unter einem Dach, Eilfschornsteinstr. 13, bis dieser 59-jährig plötzlich einem Herzschlag erlag 1867. Nach dessen Tode blieb Bischof Laurent der Mittelpunkt der Familie: seiner Schwägerin, der Witwe Therese, geb. Freiin Raitz von Frentz — unserer Urgroßmutter — war er Ratgeber und Stütze, den Kindern und Enkeln ein hochverehrter väterlicher Freund.

Die letzten Lebensjahre

Die letzten Lebensjahre verbrachte Bischof Laurent im Hause Loreto in Simpelveld/Holland. Er hatte als 1. Rektor die junge von Clara Fey 1844 in Aachen gegründete Genossenschaft der Schwestern vom Armen Kinde Jesus geleitet. Seinem Wunsche gemäß wurde er auf ihrem Klosterfriedhof in Simpelveld/Holland beigesetzt. Bischof Laurent zählt zu den bedeutenden Vorfahren unserer Familie.

bischof_johannes_theodor_laurent.txt · Zuletzt geändert: 2013/01/04 10:39 (Externe Bearbeitung)